der jammerwoch lyrics – rakoth

[by l. carrol, translation by robert scott]

es brillig war. die schlichte toven
wirrten und wimmelten in waben:
und aller-mümsige burggoven
die mohmen räth’ ausgraben.

bewahre doch vor jammerwoch!
die zähne knirschen, krallen kratzen!
bewahr’ vor jubjub-vogel, vor
frumiösen banderschnätzchen!

es griff sein vorpals schweichen zu,
er suchte lang das manchsam’ ding;
dann, stenend unten tumtum baum,
er an-zu-denke-fing.

als stand er tief in andacht auf,
des jammerwochen’s augen-feuer
durch tulgen wald mit wiffek kam
ein burbelnd ungeheuer!

eins, zwei! eins, zwei! und durch und durch
sein vorpals schwert zerschnifer-schnück,
da blieb es todt! er, kopf in hand,
geläumfig zog zurück

one, two! one, two! and through and through
the vorpal blade went snicker-snack!
he lft it dead, and with it’s head
he went galumphing back.

und schlugst du ja den jammerwoch?
umarme mich, mein böhm’sches kind!
o freuden-tag! o hallo-schlag!
er chorteln froh-gesinnt.

’twas brilling and the slithy toves
did gire and gimble in the wabe:
all mimsy were the borogoves,
and the mome raths outgrabe.

/ rakoth lyrics