ja lyrics – silbermond

ja

ich bin verlor’n in deiner mitte
machst mich zum kã¤mpfer ohne visier
alles gedreht, die sinne wie benebelt
ich bin so heillos betrunken von dir

du wã¤rmst mich auf mit deinem wesen
und lã¤sst nicht einen zentimeter unverschont
du flutest alle meine decks mit hoffnung
auf ein echtes leben vor dem tod

[refrain:]
und ja ich atme dich
ja ich brenn’ fã¼r dich
und ja ich leb’ fã¼r dich…jeden tag
und ja du spiegelst mich
und ja ich schwã¶r’ auf dich und jede meiner fasern sagt ja

es ist noch immer so schwer zu glauben
wie du die meisten meiner fehler ã¼bersiehst
du erdest jeden meiner gedanken
verleihst flã¼gel, wenn zweifel ã¼berwiegt

[refrain]

ja zu jedem tag mit dir
ja zu jedem deiner fehler
asche und gold, ich trag’ alles mit dir
denn ich bin und bleib verlor’n in deiner mitte
in deiner mitte, bis der vorhang fã¤llt

[refrain:]
und ja ich atme dich
ja ich brenn’ fã¼r dich
und ja ich leb’ fã¼r dich…jeden tag
und ja ich liebe dich
und ja ich schwã¶r’ auf dich und jede meiner fasern sagt ja

/ silbermond lyrics