lass es raus lyrics – bazzooka

intro

schau in den spiegel
sag mir was du siehst
gefällt dir was du siehst ????

verse 1

ohne glauben an dich selbst, ohne ziel treibst du dahin,
mittendrin in der m*sse willenloser, ohne sinn.
als kleines glied in dieser zombiearmee
stehst du täglich deinen mann und tust niemandem weh.
sondern genau das, was man von dir erwartet,
rennst erst dann los, wenn jemand vor dir startet,
stellst dich an jede schlange automatisch hinten an
unterliegst dem kontrollierten gruppenzw*ng.
denn nur so kommt man weiter, hat man dir gesagt,
wie steht man denn da, wenn man alles hinterfragt,
wenn man ständig aus der reihe tanzt, nur weil man denkt,
daß man selbst es ist, der sein leben lenkt.
geschenkt, du zweifelst nicht an dir, nein,
weil du nicht weißt wie es ist unabhängig zu sein.
wie soll man auch merken wie das leben schmeckt,
wenn man ständig irgendwelche ärsche leckt.

reff

laß es raus !!!

verse 2

wie soll ich dich ernstnehmen, dich respektieren,
wenn du immer niemals bereit bist irgendwas zu riskieren
du wechselst ständig die fronten, mal sonne mal regen,
denn wenn die mehrheit dafür ist, dann bist du doch nicht dagegen.
deswegen, hast du es zu nichts gebracht,
du hast nie im weg gestanden, immer platz gemacht.
ich frage mich wie lange es noch dauert, bis du lernst,
daß du dich dadurch immer weiter von dir selbst entfernst.
im ernst, war es wirklich dein traum
ein niemand zu sein, wie ein blatt an einem baum,
daß sich im wind wiegt aber doch am gleichen platz verweilt
und dieses schicksal mit millionen anderen teilt.
je mehr du nachdenkst, desto klarer erkennst du mein bild
vor dem du angst hast, weil dir dadurch immer deutlicher wird,
was du erreichen kannst, wenn du dich befreist
und die gesellschaftlichen zwänge einfach niederreißt.

reff

/ bazzooka lyrics