menschsein lyrics – oomph!

wir sind so allein
so unendlich klein
im endlosen all
zuerst waren wir frei
mit fell und geweih
doch dann kam der feind

s*x, angst, blut, gold, ruhm, macht, gier
willst du ein mensch sein und kein tier
hol dir gott in dein revier
dann wird das menschsein zum schafott
tiere brauchen keinen gott
keinen gott

der himmel war leer
der mensch wollte mehr
das schicksal war klar

jetzt sind wir entstellt
denn nun ist die welt
der hölle so nah

s*x, angst, blut, gold, ruhm, macht, gier
willst du ein mensch sein und kein tier
hol dir gott in dein revier
dann wird das menschsein zum schafott
tiere brauchen keinen gott
götter sind für arten,
die sich selbst verraten
in den glauben flüchten
um sich hinzurichten

menschen brauchen götter
um sich zu verletzen
um sich zu vernichten
d*ss sind wir

s*x, angst, blut, gold, ruhm, macht, gier
willst du ein mensch sein und kein tier
hol dir gott in dein revier
dann wird das menschsein zum schafott
tiere brauchen keinen gott

s*x, angst, blut, gold, ruhm, macht, gier
willst du ein mensch sein und kein tier
hol dir gott in dein revier
dann wird das menschsein zum schafott
tiere brauchen keinen gott
keinen gott
s*x
götter sind für arten, die sich selbst verraten
angst
götter sind für arten, die sich selbst verraten
blut
götter sind für arten, die sich selbst verraten
gold
götter sind für arten, die sich selbst verraten
ruhm
götter sind für arten, die sich selbst verraten
macht
götter sind für arten, die sich selbst verraten
gier
götter sind für arten, die sich selbst verraten

/ oomph lyrics