schicksal lyrics – bazzooka

verse 1

die wunder der natur sind unergründlich,
ich sitze einfach da, denke nach und frage mich.
war es bei der schöpfung wirklich so geplant,
wenn ja, warum hat mich denn kein mensch gewarnt.
auf der suche nach erkenntnis gibt es so viele fragen,
die mich plagen und an meinem glauben nagen.
dem glauben an die menschheit und an die vernunft,
den sinn unseres handelns, dem sein und der zukunft.
wir geben leben, lenken es in eine richtung,
aus der es keinen ausweg gibt, am ende steht vernichtung.
alle wissen es, doch liegts nicht im interesse,
der allgemeinheit, jeder hält die fresse.
denn die angst in uns ist stärker als die kraft,
die uns aufrafft und es vielleicht schafft.
endlich schlüsse zu ziehen und uns zu überwinden,
nach lösungen zu suchen und den weg zu finden.

reff

nehmen wir das schicksal,
nehmen wir das schicksal doch selber in die hand.
nehmen wir das schicksal,
nehmen wir das schicksal doch selber in die hand
nehmen wir das schicksal,
nehmen wir das schicksal doc hselber in die hand.
nehmen wir das schicksal,
nehmen wir unser schicksal doch selber in die hand

verse 2

wahnsinn in den augen, chaos vor der tür,
ein stück vorm abgrund und ich spür.
das feuer hinter mir, die dunkelheit die mich umgibt,
was ist aus dem geworden, was ich früher so geliebt.
ich schlag die zeitung auf, lese und beginne zu kapieren,
alles neue birgt ein risiko, man könnte ja verlieren.
statt dessen alte sprüche, immer wieder aufgewärmt,
von guten zeiten, goldenen jahren und dem aufschwung wird geschwärmt.
ich kann das nicht mehr hörn, seit ihr bescheuert uns senil,
ihr habt uns lang genug verarscht, was zu viel ist, ist zu viel.
sogenannte demokraten, nee nee, ihr seit durchschaut,
denn hinter der f*ssade wir gelogen, betrogen und geklaut,
versaut ist euer image, man habt ihr einen schimmer, wohl nicht.
ständig hab ich euer duseliges gewimmer in den ohrn,
war das alles, soll’s das sein,
kein vertrauen mehr, egal was ihr sagt, euch glaubt kein schwein.

reff

nehmen wir das schicksal,
nehmen wir das schicksal doch selber in die hand.
nehmen wir das schicksal,
nehmen wir das schicksal doch selber in die hand
nehmen wir das schicksal,
nehmen wir das schicksal doch selber in die hand.
nehmen wir das schicksal,
nehmen wir unser schicksal doch selber in die hand

verse 3

ich sehe das bestreben, doch was fehlt ist konsequenz,
dinge zu verändern, statt dessen die tendenz, zu sagen.
was geht mich fremdes elend an.
doch ist die scheiße erst an dampfen, seit ihr alle dran.
gewalt auf den straßen, geistiger verfall,
alles geht den bach runter und irgendwann ein großer knall, oh man,
soll es wirklich mal so enden,
oder kommen wir noch aus dem arsch, um das blatt zu wenden.
schau ich auf die geschichte, dann wird mir manches klar,
denn probleme von heute warn schon einmal da.
unser reichtum schützt vor armut nicht, daß sagt mir mein verstand,
wenn es ein schicksal gibt, nehm wir’s doch selber in die hand.
ich weiß nicht viel, doch eins weiß ich mit sicherheit,
wir müssen uns beeilen, es wir allerhöchste zeit.
ich schaue zu den sternen hoch, sie leuchten h*ll und klar.
träume von ner heilen welt, ich weiß es wird mal war.

reff

nehmen wir das schicksal,
nehmen wir das schicksal doch selber in die hand.
nehmen wir das schicksal,
nehmen wir das schicksal doch selber in die hand
nehmen wir das schicksal,
nehmen wir das schicksal doch selber in die hand.
nehmen wir das schicksal,
nehmen wir unser schicksal doch selber in die hand

/ bazzooka lyrics